Häufige Fragen und magische Ideen


Liebes Brautpaar!

Wir bekommen immer wieder viele Fragen zum Thema „Freie Trauung“. In diesem Blog-Beitrag möchten wir daher näher auf die wesentlichen Fragen zur Wahl des Ortes, der Dekoration und zum Ablauf einer freien Trauung eingehen.

Wir hoffen, euch damit schon einmal wertvolle Anregungen, Tipps und Tricks für eure stimmungsvolle Zeremonie geben zu können. Weitere Fragen beantworten wir auf unserer Detailseite zur freien Trauung.

Besonders freuen wir uns auch über Kommentare, Feedback und Anregungen zu diesem Beitrag und natürlich auch, welche weiteren Fragen euch besonders interessieren.

Wo kann unsere freie Trauung überall stattfinden?

Wo wollen wir zueinander Ja sagen?


Meine Lieblingsantwort dazu ist: Wo es euch gefällt und wo es umsetzbar beziehungsweise erlaubt ist!

Haltet euch fest, wir gehen nun mit euch auf eine kleine Reise, um vielleicht schon euren möglichen freien Trauungsort in eurer Fantasie zu finden. Ihr könnt bei der Wahl eures Lieblingsorts aus dem Vollen schöpfen und auch euren Wünschen freien Lauf lassen.

Meistens besucht man ja schon lange vor einer geplanten Hochzeit die Festlocation. Viele Lokale haben bereits schon einen wunderschönen Trauungsort als Möglichkeit.

Freie Trauung am See
Weitere Impressionen in unserer Fotogalerie: >> Einblicke in die Welt der freien Trauung

Kennt ihr eine wunderbare Wiese mit uralten Bäumen, die euch und euren Gästen unter ihrem Blätterdach kühlen Schatten spenden? Immer mehr Lokale haben bereits den Boom für eine freie Trauung erkannt und können wunderschöne Möglichkeiten zur Verfügung stellen.

Wenn Ihr zum Beispiel an einem Meer heiraten möchtet, könnt Ihr eure freie Trauung nicht nur am Strand gestalten, sondern euch natürlich auch das Ja-Wort auf einem Schiff geben. Eventuell bietet sich sogar die Möglichkeit, anschließend auf diesem Schiff zu feiern.

Wenn ihr euch in der Natur sehr wohl fühlt, wäre für euch auch eine Waldlichtung ein wundervoller Ort. Dort könnt ihr nach eurer Trauung, z.B. mit eurer Gesellschaft gemeinsam und mit Musikbegleitung, den Weg zu eurer gewählten Festlocation antreten. Das ist eine zauberhafte und fröhliche Stimmung und für euch bestimmt ein unvergesslicher Moment!

Ihr liebt die Berge? Dann traut euch doch, euer Ja-Wort dem Himmel so nah wie möglich auszusprechen. Vielleicht gibt es sogar schon einen Lieblingsort in den Bergen, der euch beide an einen ganz besonderen Momente erinnert. Bitte bedenkt allerdings, dass eure Gäste so bequem wie möglich an diesen Ort gelangen und auch wieder zur Location zurückfinden sollen.

Das Gute so nah: Eine romantische Orangerie, ein Gewächshaus, auf einem Gutshof, eine Pergola, ein Rosenbogen, eine Hollywood Schaukel, die vielleicht unter einem prächtigen Baum stehen kann. Selbst eine Scheune kann für euch Gemütlichkeit ausstrahlen und bietet euren Gästen sogar bei Regen Schutz.

Wie kann man den Ort oder Platz für die freie Trauung dekorieren?


Es ist noch nicht so lange her, dass bei einer freien Trauung auch gerne ein Altar erstellt wurde. Heute wird eher auf den Hintergrund oder die Kulisse des Trauortes geachtet. Egal, ob ihr euch unter einem freien Himmel oder in einem Raum trauen lassen wollt.

Der Trauort wird sehr gerne mit Stoffbahnen wie zum Beispiel Chiffon, Naturstoffe, Kerzengläser oder einem Paravent dekoriert. Schön ist es, wenn eure Hochzeit ein Thema oder ein Motto hat und dieses auch in eurer freien Trauung einfließt. Beispiele für Themen-Hochzeiten findet ihr hier.

Auch ein dekorativer Teppich kann zu eurer räumlichen Gestaltung nützlich beitragen. Es sieht besonders schön aus, wenn die Braut auf dem Weg zu ihrem Bräutigam darauf schreitet. Auch dieser kann in verschiedenen Farben, passend zu eurer gesamten Vorstellung gewählt und ausgelegt werden. Gesäumt wird dieser Weg gerne auch mit passenden Dekorationselementen. Auch hier gibt es fantastische Möglichkeiten.

Beispiele für eure Weg-Dekoration:

  • Blütenblätter können links und rechts neben dem Weg ausgelegt werden
  • Blumen in einer kleinen Flasche
  • Herzen mit einem Stab in der Erde
  • Weiße Traumfänger an den Stühlen …

Bei einer Trauung im Freien könnt ihr zusätzlich Schatten spenden mit einem Sonnensegel, romantisch verzierten Sonnenschirmen, was auch sehr viel Räumlichkeit für das Auge bietet. Wenn ihr euch unter einem Baum trauen lassen wollt, könnt ihr ganz einfach den Stoff, Dekorationselemente, Lichterketten oder Windlichter bei einer Abend-Trauung an einem besonderen langen Ast herunterlaufen lassen.

Für eine mögliche Zeremonie, die für euch stattfindet, sollte ein dazu passender Tisch oder ähnliche Elemente nicht fehlen.

Wie ihr sicherlich bemerkt gibt es kaum Grenzen, man kann viele wunderschöne, traumhafte Details einbinden, damit auch eure Oase der Liebe für euch unvergesslich bleibt.

Auch hier wird es in Kürze einen extra Blog-Beitrag geben wie ihr euren möglichen Trauort incl. den Traubogen gestalten könnt.

Beliebte Zeremonien für die freie Trauung


Die Hochzeitskerze/Traukerze:

Ihr als das Brautpaar werdet gemeinsam aus einer „Wünsche-Kerzen-Flamme“ eure Hochzeitsflamme entzünden. Mit dieser Flamme zündet ihr eure eigene gestaltete Hochzeitskerze gemeinsam an. Dieses Licht wird euch in guten und schweren Zeiten begleiten und Trost spenden. Dazu werden wir den Text „die Traukerze spricht“ lesen. Wir geben der Kerze für kurze Zeit eine Stimme. Wir haben für die Gestaltung eurer eigenen Hochzeitskerze einen geeigneten Partner, der eure Traukerze nach euren Wünschen und Vorschlägen gestaltet.

Sand-Zeremonie:

Das klassischste Ritual ist die Sand-Zeremonie. Hierbei erhalten Braut und Bräutigam je eine Vase mit unterschiedlichem Sand. Dieser sollte sich farblich unterscheiden. Der Sand wird abwechselnd in eine Vase, Gefäß oder Bilderrahmen geschüttet, wodurch ein einzigartiges Muster–Unikat entsteht. Diese Zeremonie symbolisiert, dass eure Zweisamkeit zu einer Einheit wächst und diese wie die Sandkörner nicht mehr trennbar ist.

Knoten-Zeremonie:

Die Hände des Paares werden durch einen Seilknoten miteinander verbunden und mit Wünschen belegt. Anschließend könnte das Brautpaar den Knoten fest zusammenbinden und in einem Objektrahmen oder Kästchen legen. Dieses wunderschöne Ritual zeigt euch, dass eure Beziehung – wie dieser Knoten in eurem Band – euch verbindet. In dieser Zeremonie können auch eure Trauzeugen eingebunden werden.


Wir hoffen, euch mit diesen Anregungen in eurem Wunsch einer freien Trauung bestärken zu können.

Was gefiel euch besonders gut und was sind eure eigenen Ideen?

Lasst es uns wissen. Wir freuen uns sehr auf eure Kommentare und Mitteilungen. 

Diesen Inhalt teilen: